Logo Logo Aktionsbündnis Brandenburg
Start-
seite
Beteiligen Sie sich!

Was geschah in Ihrem Ort 1931-34?
Forschen Sie und schicken Sie uns ihre Fotos und Texte. Wir freuen uns auf viele Beiträge.

7.Dezember 1933

Kommunistischer Geheimverband in Prenzlau und Strasburg ausgehoben

Prenzlau. Das Schwedter Tageblatt vom 7. Dezember 1933 berichtet von der Aufdeckung eines kommunistischen Geheimverbandes durch die Landjägerei und die städtische Polizei in Prenzlau und Strasburg.Die Zeitung schreibt, dass vor einiger Zeit ein Berliner “Instrukteur” der Bezirksleitung der KPD sogenannte 5er-Gruppen gegründet hätte, die unter strengster Geheimhaltung arbeiteten. Insgesamt wurden 13 Personen in Prenzlau und Strasburg “wegen Vorbereitung zum Hochverrat” verhaftet, ein Großteil der Verhafteten hatte bereits im Frühjahr 1933 in “Schutzhaft” gesessen.

Quelle: Schwedter Tageblatt, Vierradener Tageblatt, Heimatzeitung und Nachrichtenblatt vom 7. Dezember 1933, Nr. 286, 40. Jahrgang.

Anmerkung: Die Kommunistische Partei gehörte zu den politischen Hauptgegnern der Nationalsozialisten. Sie versuchte unter anderem durch Widerstandsaktionen, Wandparolen und Flugblätter den politischen Kampf fortzuführen und die Bevölkerung auf sich aufmerksam zu machen. Nachdem die Partei durch die Nationalsozialisten verboten und zerschlagen wurde und ihre Mitglieder systematisch verfolgt und inhaftiert wurden, arbeitete sie im Untergrund weiter am Sturz des NS-Regimes. Politischer Widerstand gegen den Nationalsozialismus, der dessen Ende zum Ziel hatte, wurde von der damaligen Justiz als “Hochverrat” beurteilt.

Die sogenannte “Schutzhaft” war ein wirkungsvolles Instrument der Nationalsozialisten zur willkürlichen Inhaftierung von politischen Gegnern. Die juristische Grundlage für die “Schutzhaft” wurde mit der Reichstagsbrandverordnung vom 28. Februar 1933 geschaffen. Anfang 1933 waren vor allem Kommunisten, Sozialdemokraten und Juden von der “Schutzhaft” betroffen, später wurde das Instrument auch auf andere Personengruppen ausgeweitet.

Weiterführende Links:

KPD

Schutzhaft

Reichstagsbrandverordnung